Projektträger


Das SALUS-Institut engagiert sich in verschiedenen wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen mit dem Ziel, die Patienten und Bewohner besser zu behandeln und zu betreuen.

Der Arbeitsschwerpunkt Forschung und Entwicklung beschäftigt sich mit Möglichkeiten der Verbesserung des Behandlungsspektrums und der Zukunft der psychiatrischen Versorgung.

Der Schwerpunkt Ausstellungs- und Konferenzmanagement bringt die Geschichte und Gegenwart der Psychiatrie einer breiten Öffentlichkeit näher und organisiert Fachveranstaltungen und Diskussionforen. >

SALUS-Kulturell fördert durch verschiedene Programme die lebensbejahenden und kreativen Potentiale der Patienten und Bewohner. Schließlich unterstützt das SALUS-Institut die Geschäftsführung in Fragen der Strategie- und Unternehmensentwicklung.

Zu den Aufgabenbereichen des SALUS-Instituts gehört die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungen, Konferenzen und kulturellen Veranstaltungen. Dazu gehören die jährlich durchgeführten Strategiekonferenzen mit den Führungskräften der SALUS gGmbH und die alle zwei bis drei Jahre stattfindenden SALUS-Konferenzen, die sich schwerpunktmäßig mit aktuellen Problemen der Psychiatrie und dem Abbau von Vorurteilen beschäftigen.

Gegenwärtig betreut das SALUS-Institut drei Ausstellungen: Die von uns und den »beier + wellach projekten« konzipierte Wanderausstellung »Dämonen und Neuronen. Psychiatrie gestern – heute – morgen«, die Dauerausstellung »Vom Gut Modderkuhl zum Fachklinikum« in Uchtspringe und Wechselausstellungen der Burg-Halle (Giebichenstein) in den Zentralen Diensten.

Weitere Informationen zum SALUS Institut finden Sie unter www.salus-institut.de

Allgemeine Informationen zur Wanderausstellung finden Sie unter www.daemonen-und-neuronen.de